022011

Innovation

Foto: Stephan Malicke: U-Bahnhof im Küchendesign (CC BY-NC-SA 2.0), Bildausschnitt

Valentin Dessoy

Kirche und Innovation – ein Widerspruch? Innovation als organisatorische und theologische Herausforderung

Innovation kommt von lat. novus [„neu“] und bedeutet wörtlich „Einführung von etwas Neuem/ neu Geschaffenem“ bzw. „Erneuerung“. Im wirtschaftlich-organisatorischen Kontext steht der Begriff Innovation für die komplexen Veränderungen, die mit dem technischen, sozialen und wirtschaftlichen Wandel einhergehen. Neben der Neuheit ist mit dem Begriff stets auch der Aspekt der aktiven Gestaltung mit assoziiert: Innovation muss ...

Konzept

Praxis

Werkzeuge

Service & Dialog

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

das Thema Innovation hat Konjunktur. In vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens sind insbesondere technische Innovationen der Motor für nachgelagerte Veränderungen und Entwicklungen, z.B. was Arbeitsvorgänge und Steuerungsprozesse in Organisationen betrifft. Unternehmen investieren hohe Summen in die Grundlagenforschung als auch in die Entwicklung neuer Produkte und Fertigungstechnologien. Nur so können sie überleben und dauerhaft am Markt bestehen.

In gesellschaftlichen Institutionen und Non-Profit-Organisationen ist das etwas anders. Hier geht nicht nur und nicht primär um Gewinnerzielung, allenfalls um Kostenkontrolle und -minimierung . Die Aufgabe ist eine andere. Institutionen und Non-Profit-Organisationen haben in erster Linie eine inhaltlich bestimmte Zielsetzung und Aufgabenstellung. Sie sichern und vermitteln damit immer auch Beständigkeit und Verlässlichkeit. Und dennoch sind auch sie den gesellschaftlichen Veränderungen ausgesetzt. Veränderte Umweltanforderungen verlangen veränderte Prozesse und Produkte bzw. Leistungen. Und je höher das Tempo der Veränderungen ist, desto stärker ist Innovation gefordert - gerade um Kontinuität und Sicherheit bieten zu können.» weiterlesen...

Autor

Futur2 Team