Artikel zum Schlagwort: Gesellschaft

Die Digitalisierung verändert die Medizin – zum Guten

Der vorliegende Beitrag soll dabei helfen, digitale Entwicklungen im Gesundheitswesen besser verstehen, einordnen und bewerten zu können. Hierzu gehört auch das Begreifen, dass die Digitalisierung der Medizin schon lange abläuft, dass sie allerdings erheblich an Fahrt aufgenommen hat und dass wir alles daran setzen müssen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, die ganz besonders darin liegen, die Pflegekräfte …

Zur Genese und Wirkungsweise der Digitalisierung

Der Prozess der Digitalisierung macht auch nicht vor der materiellen Welt halt: Wie der 3D-Drucker eindringlich vor Augen führt, kann Hardware wie Software behandelt werden (vgl. Anderson 2013). Und dies erfasst nicht nur die anorganische materielle Welt der (technischen) Artefakte sondern auch zunehmend den Bereich des Organischen. Das „Internet der Dinge“ stellt schließlich in Aussicht, …

Wie künstliche Intelligenz unsere Welt verändert

Heutige Veränderungen haben einen neuen Treiber, der vor einigen Jahren noch eine untergeordnete Rolle spielte: die Künstliche Intelligenz. Die Frage, wie diese die zukünftige Welt beeinflussen wird, kann man mit einem einzigen Satz zusammenfassen: Maschinen bekommen ein eigenes Bewusstsein. Diese technologische Veränderung wird unsere gesamte Welt verändern und beeinflussen. Und dies möchte ich in fünf …

Patentrezepte reichen nicht. Steigende Anforderungen an Organisationen und ihre Führung

Institutionen und Organisationen sind einem gewaltigen Transformationsdruck ausgesetzt. Megatrends wie Individualisierung, Flexibilisierung, Globalisierung und Digitalisierung, aber auch Entwicklungen wie der Klimawandel, der Terrorismus und die Volatilität der Finanzmärkte stellen etablierte Institutionen vor gewaltige Herausforderungen. Aber was bedeutet das nun? Ist das Umfeld kraftvoll-dynamisch? Oder ist es eher zerbrechlich-volatil? Welches Design brauchen Institutionen und Organisationen in …

Welche Rolle sollten die Religionen für das friedliche gesellschaftliche Zusammenleben spielen?

Die Vielfalt der religiösen Überzeugungen hat immer wieder zu Konflikten unter den Menschen geführt und viele Kriege und Schlachten sind angeblich um der Religion willen ausgetragen worden. Die Religion, die doch gegeben worden ist, damit Einheit, Harmonie und Brüderlichkeit geschaffen wird, ist von unreifen Menschen benutzt worden, um andere zu bekämpfen, sich zu streiten und …

Exklusion statt Inklusion – wie Diskriminierungserfahrungen salafistische Radikalisierungs­prozesse begünstigen

Einleitung Zentral für die Begriffe Inklusion und Exklusion stehen gesellschaftliche Zugehörigkeit und Teilhabe. Beide Begriffe sind grundlegend für demokratische Gesellschaften. Die inklusive Gesellschaft entspricht in ihren Prinzipien den Idealvorstellungen moderner, demokratischer Gesellschaften. Sie hält eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe unabhängig von (sozialer) Herkunft, Geschlecht, Alter, Religionszugehörigkeit, Bildung, körperlichen Beeinträchtigungen oder anderer Merkmale für ihre Mitglieder …

Ausgestoßen aus der Gemeinschaft – Formen und Funktionen der Exkommunikation in mittelalterlichen Gesellschaften

Abbruch sozialer Bindungen Im Christentum spielt die Gemeinschaft der Gläubigen eine zentrale Rolle, ja man kann sie sogar als Wesenselement des christlichen Glaubens bezeichnen. In der Tradition christlicher Kommunitäten steht jedoch auch das gegenteilige Verfahren – die Ausgrenzung aus der Gemeinschaft, die Exkommunikation. In den Gesellschaften des Mittelalters erfolgte sie dann, wenn ein Gläubiger gegen …

Religionskritik und Ausgrenzung

Über Religionen können ganz unterschiedliche Botschaften transportiert werden. Wir erleben, dass die zentralen Inhalte von Religionen Barmherzigkeit, Mitgefühl und Liebe sind, dass sie in umfassender Form sinnstiftende Deutungsangebote machen und nicht zuletzt auch gemeinschaftsbildend wirken. Gleichzeitig wurde durch oder im Namen von Religionen regelmäßig viel Unheil angerichtet, Angst und Hass geschürt, wodurch nicht zuletzt auch Ausgrenzung, Gewalt und Verfolgung legitimiert und praktiziert wurden. Entsprechend zeigen Studien, dass religiöse Menschen (auch Muslime) besonders selten kriminelles bzw. abweichendes Verhalten zeigen; allerdings kann extrem orthodoxe Gläubigkeit auch zu Extremismus führen.

Stabilitätsfaktor mit prophetischer Erinnerung

Der Beitrag der Kirche zu Teilhabe und Gerechtigkeit   Teilhabe und Erwerbsarbeit Dass Teilhabe in unserer Gesellschaft wesentlich an Erwerbsarbeit oder eben zunächst einmal an Schule und Bildung gekoppelt ist, ist nicht unproblematisch. Für Arbeitslose, Rentner, Familienfrauen kann das bedeuten, sozial ins Aus zu geraten – obwohl sich gerade unter den jungen Alten und sozial …

Buchrezension: Silke Helfreich, David Bollier und Heinrich Böll Stiftung (Hg.): Die Welt der Commons

Silke Helfreich, David Bollier und Heinrich Böll Stiftung (Hg.): Die Welt der Commons. Muster gemeinsamen Handelns, Bielefeld 2015 Die Orientierung an Wir-Qualitäten prägt derzeit viele gesellschaftliche und wirtschaftliche Initiativen und Projekte. Wikipedia, das Linux-Betriebssystem, Share Economy, Co-Working-Places und vieles andere mehr – der Trend, dass Menschen miteinander an (oft ganz neuen) Themen, Ideen und Projekten …

futur2 möglich machen

Hinter der futur2 steht ein Verein, in dem alle ehrenamtlich arbeiten.

Für nur 20 € pro Jahr machen Sie als Mitglied nicht nur die futur2 möglich, sondern werden auch Teil eines Netzwerks von Leuten, die an der Entwicklung von Kirche und Gesellschaft arbeiten.

» MEHR ERFAHREN