Prof. Dr. Maren Lehmann

Lehrstuhl für Soziologische Theorie im Fachbereich Kulturwissenschaften an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen am Bodensee

Maren Lehmann, Dr. phil. habil., geb. 1966 in Sachsen. Studium des Designs an der Hochschule für Kunst und Design Halle (Burg Giebichenstein), dann der Erziehungswissenschaften und der Soziologie an den Universitäten Halle/Wittenberg und Bielefeld. Diplom in Erziehungswissenschaft, Promotion und Habilitation in Soziologie.

Forschung und Lehre an den Universitäten Halle/Wittenberg (wirtschaftswissenschaftliche und philosophische Fakultäten), Leipzig (Theologische Fakultät), der Bauhaus-Universität Weimar (Designfakultät und Medienfakultät), der Wirtschaftsuniversität Wien (IVM) und der Universität Duisburg-Essen (gesellschaftswissenschaftliche Fakultät).

Seit 2009 Privatdozentin für Soziologie an der Fakultät für Kulturreflexion der Universität Witten/Herdecke, zugleich Assistentin am Lehrstuhl für Kulturtheorie der Zeppelin-Universität.

Im Sommersemester 2010 Vertretung der Professur für Allgemeine Soziologie und Soziologische Theorie an der Universität Erfurt (staatswissenschaftliche Fakultät; fortgeführt als Lehrauftrag).

Seit April 2012 Inhaberin des Lehrstuhls für Soziologie mit dem Schwerpunkt Organisationstheorie im Department Communication & Cultural Management, seit März 2014 des Lehrstuhls für Soziologische Theorie im Fachbereich Kulturwissenschaften der Zeppelin Universität.

Seit Januar 2013 zugleich Privatdozentin für Soziologie an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt. Mitglied in der Sektion Soziologische Theorie und in der Sektion Organisationssoziologie der DGS.

  • Mail: maren[.]lehmann[at]zu[.]de

Stand: April 2016

Alle Beiträge von Maren Lehmann

Wozu Kirche?

Zur Konferenz »Relevanz und Mehrwert: Wozu braucht Gesellschaft Kirche?« (Bensberg 11/2015) »Hat die sogenannte Theaterkritik überhaupt einen Zweck? Manche, und nicht die Dümmsten, werden antworten: Nein. Die Kritiker sind nichts als müßige Volontäre, lästige Nebenschößlinge der Kunst. Was könnte selbst der redlichste, erfahrenste, weitherzigste, instinktsicherste Rezensent nützen?«, fragt der große Essayist Egon Friedell in seinen ...

... den gesamten Artikel lesen

futur2 möglich machen

Hinter der futur2 steht ein Verein, in dem alle ehrenamtlich arbeiten.

Für nur 20 € pro Jahr machen Sie als Mitglied nicht nur die futur2 möglich, sondern werden auch Teil eines Netzwerks von Leuten, die an der Entwicklung von Kirche und Gesellschaft arbeiten.

» MEHR ERFAHREN