Foto: Ahmed Sobah/unsplash

Service & Dialog

Termine

Barcamp Soziale Arbeit

12. Dezember 2019 bis 13. Dezember 2019

Katholisch-Soziales Institut (KSI) in Siegburg

Digitalisierung wandelt alle gesellschaftlichen Bereiche: Arbeitswelt, Freizeit, Konsum, Wohnen, soziale Beziehungen und auch die soziale Arbeit. Getrieben wird sie durch technische Innovationen. Wie weit wird der Wandel gehen? Welche Auswirkungen haben diese und andere gesellschaftliche Veränderungen auf die Pflege, Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Wohnungslosenarbeit und andere Arbeitsbereiche? Wo stehen die Verbände und Institutionen, die sich um soziale Arbeit kümmern und sich in diesen Bereichen engagieren?

Mit diesen und weiteren Fragen will sich das Barcamp Soziale Arbeit auch 2019 beschäftigen. Ein Schwerpunktthema wird dabei die Digitalisierung sozialer Arbeit sein, aber auch andere Themen, die die Zukunft dessen betreffen. Im Katholisch-Sozialen Institut auf dem Michaelsberg in Siegburg sollen sich Menschen zusammenfinden, um auf Augenhöhe aktuelle und zukünftige Herausforderungen der sozialen Arbeit zu diskutieren, Lösungsansätze vorzustellen und gemeinsam Strategien zu entwickeln.

Das Barcamp Soziale Arbeit wird von den Diözesan-Caritasverbänden Aachen, Essen, Köln, Limburg, Münster, Mainz,Osnabrück, Paderborn und Speyer und dem Deutschen Caritasverband ausgerichtet und in Kooperation mit dem Katholisch-Sozialen Institut, der KatHo NRW und Bonn.digital durchgeführt.

Weitere Informationen, eine Anmeldemöglichkeit und einen Eindruck vom letzten Barcamp: www.sozialcamp.de

KAMP X Change: Partizipation, Prozess und die Schrift

13. Januar 2020 bis 14. Januar 2020

Hoffmanns Höfe, Frankfurt/Main

In vielen Bistümern werden Prozesse der Kirchen- und Pastoralentwicklung auf verschiedenen Ebenen gestaltet. In vielen Gesprächen tauchen immer wieder Fragen auf:

  • Wie kann wirklich möglichst große Partizipation gewährleistet werden?
  • Wem „gehört“ der Prozess?
  • Wie kann Offenheit für Neues, Hören auf den Geist Gottes und Orientierung auf den Ursprung der Sendung den Prozess ausmachen?
  • Wie verhalten sich Planung und Steuerung mit der Unterscheidung der Geister?
  • Welche Rolle spielt das Hören aufeinander, das Teilen und damit ein bestimmter Umgang mit der Schrift für den gemeinsamen Weg?

Wir von der Kath. Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) haben in 2018 mit 13 Bistümern gute Erfahrungen mit einem „Lernsetting“ über ehrenamtlichen Leitungsteams in örtlichen Gemeinden gemacht. Mit dem neuen Format XChange wollen wir daran wieder anknüpfen und zukünftig (möglichst bereichsübergreifend) Akteure/innen aus den Bistümern zu einem lernenden Austausch in einem weitestmöglich selbstorganisierten Format zu zentralen Themen pastoraler Entwicklung zusammenbringen. Wir freuen uns, mit Ihnen im Januar in Frankfurt zu arbeiten.

»RELIGION UND GEWALT«. Die Großen Arbeitstagungen des Freiburger Arbeitskreises Literatur & Psychoanalyse

17. Januar 2020 bis 18. Januar 2020

Bürgerhaus am Seepark in Freiburg im Breisgau

Die Großen Arbeitstagungen des Freiburger Arbeitskreises Literatur & Psychoanalyse werden regelmäßig jedes zweite Jahr durchgeführt.
Die nächste Große Arbeitstagung zum Thema »RELIGION UND GEWALT« findet am 17./18.01.2020 im Bürgerhaus am Seepark statt.

Worum geht es:

Die Bedeutung der Religion in unserer Gegenwart ist uneinheitlich. Viele Menschen entfernen sich immer weiter von religiösen Inhalten und Institutionen. Andere durchlaufen eine religiöse Radikalisierung, die mit wachsender Gewaltbereitschaft einhergeht.

Zugleich werden Gewalttendenzen innerhalb der etablierten Kirchen und klerikalen Organisationen immer offenkundiger. Heilige Schriften werden zunehmend auf ihr Gewaltpotenzial befragt oder zur Begründung von Gewaltausübung herangezogen. Dem steht das Bemühen gegenüber, gerade die Friedlichkeit der religiösen Überlieferungen und Praktiken herauszustreichen.

Neben religiösem Schrift- und Brauchtum ist fiktionale Literatur ein weiteres Medium, in dem sich die Beziehung zwischen Religion und Gewalt ergründen lässt. Gerade wo religiös motivierte Gewalt den Alltag beherrscht oder wo eine Durchleuchtung des Verhältnisses zwischen Religion und Gewalt besonders diffizil und brisant ist, erfüllt die Literatur eine wichtige kommunikative Funktion.

Literatur-, Kultur- und Religionswissenschaft sowie Soziologie und Psychoanalyse helfen bei der Auseinandersetzung mit der Frage, ob Religion Gewalt hervorbringt oder ob umgekehrt Religion aus Gewalt erwächst oder aber ob die beiden Phänomene einander eher entgegenstehen. Je nach wissenschaftlichem Ansatz liegt der Fokus auf spezifischen Facetten von Gewalt – realer oder fiktiver, historisch verbürgter oder mythisch überlieferter, physischer oder psychischer, privater oder politischer, personaler oder struktureller.

Die Freud’sche Psychoanalyse nimmt gegenüber der Religion die Position einer Aufklärung ein, die mit dem menschlichen Unaufgeklärten rechnet und es aus seiner psychogenetischen Funktion heraus begreift. Insofern setzt die Psychoanalyse am Familiären und Privaten an. Sie widmet sich aber auch der mythischen Überlieferung in den religiösen Gründungstexten und erweitert so ihren Rahmen in die Kulturwissenschaft hinein. Freuds bereits interdisziplinäre Impulse für eine Reflexion und Kritik der Religion sollen auf der Tagung aufgegriffen, weitergeführt und ausdifferenziert werden, um der Relation zwischen Religion und Gewalt auf die Spur zu kommen. Diese Spurensuche soll sich nicht allein auf die theoretischen Konzepte der beteiligten Wissenschaften einschließlich der Psychoanalyse verlassen, sondern auch den klinischen Erfahrungsbereich einbeziehen.

Das Tagungsprogramm können Sie sich hier herunterladen.

Willow Creek Leitungskongress 2020

27. Februar 2020 bis 29. Februar 2020

dm-Arena‹ Karlsruhe

Die Fülle an Aufgaben, die täglich zu bewältigen sind, ist so groß, dass wir oft das Gefühl haben, die Orientierung zu verlieren und dem Wesentlichen zu wenig Priorität zu schenken. Deshalb müssen wir bewusst aus der Routine heraustreten, um uns zu sammeln und neu auf unseren Auftrag auszurichten. Genau das erleben Sie auf dem Leitungskongress 2020: Sie profitieren von Erfahrungen hochkarätiger Referenten aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten: Kirche, Wirtschaft, Sport, Kunst und Kultur. Sie werden neu inspiriert, stärken Ihre Leitungskompetenz und erhalten anregende Best-Practice-Beispiele, um neu aufzubrechen – persönlich, im Beruf und in der Gemeinde.

Erleben Sie drei richtungsweisende Tage – in der dm-Arena in Karlsruhe oder an einem der 15 Übertragungsorte in Ihrer Region!

Der Kongress

  • Für Haupt- und Ehrenamtliche mit Leitungsverantwortung
  • Für Mitarbeitende in Gemeinden und Organisationen
  • Für junge Menschen, die unsere Welt von morgen prägen
  • Für alle, die sich eine Neubelebung ihres Glaubens wünschen

Erleben Sie

  • Umsetzbare Impulse für Gemeinde, Beruf und Beziehungen
  • Verbesserung Ihrer Leitungskompetenz
  • Positive Entwicklung Ihrer Teamkultur
  • Begeisternde Kongress-Atmosphäre mit Musik und Performances, die berühren

Website | Info-Flyer (PDF)

Transformation der Pfarrei – Analysen, Reflexion und Perspektiven 

17. März 2020 bis 18. März 2020

Kath. Akademie Die Wolfsburg, Mülheim an der Ruhr

Die Rolle der Pfarrei verändert sich. Diese Tagung fragt nach Kirchenbildern, Strukturen, Aufgaben und Perspektiven. Ausgangpunkt ist eine Evaluation der Pfarrei-Voten, die im Pfarreientwicklungsprozess (PEP) im Bistum Essen „vor Ort“ erarbeitet wurden. Die vom Zentrum für angewandte Pastoralforschung (zap), Bochum, erarbeitete Studie und die gemeinsame Tagung wollen Hinweise für eine zukunftsfähige Kirche geben. 

Dabei soll eine Reflexion des Themas vor einem breiten, interdisziplinären Horizont helfen – aus der Fundamental- und Pastoraltheologie, der Kultursoziologie, der Städte- und Raumplanung und der Organisationsentwicklung. 

zum Veranstaltungsflyer

 

Meile der großen Fragen

14. Mai 2020

18:00 bis 21:00 Uhr

Mannheim, Rheinpromenade Mannheim - Rheinwiese am Fahnenmast (Erlebnisinsel 2a)

Meile-der-Großen-FragenJede Menge Gesprächsmöglichkeiten über die Großen Fragen des Lebens und des Danach, über Himmel und Erde, auch über GlaubensGeheimnisse des Alltags: Beim Feierabendbier oder einem Glas Tee sprechen glaubende Menschen aller Religionen und Konfessionen miteinander – auch mit Menschen, die mit Glauben nichts am Hut oder fragenden Zweifel haben.

Denn: Wer nicht zweifelt, kann auch nicht glauben. Und nur wer mit anderen spricht, wird GlaubensGeheimnisse erfahren.

 

 

Bisher mit dabei waren bei der Meile der Großen Fragen 2018 Menschen aus

  • evangelischer und katholischer Kirche,
  • der Freien evangelischen Gemeinde,
  • der Freireligiösen Gemeinde
  • den Muslimen
  • von den Bahá’í und…

Das wird schön vielfältig!

Weitere Informationen:

Internet: https://www.mannheimer-stadtevents.de/?event=in-planung-2-meile-der-grossen-fragen-beim-rheinpromenadenfest

Facebook:  http://www.facebook.com/events/1192410450957424

Zeitfenster-Konferenz

16. Mai 2020

10 Uhr - 17 Uhr

Tuchwerk Aachen

Zeitfenster ist eine 2010 gegründete Gemeinde der Pfarre Franziska von Aachen und nimmt seinen runden Geburtstag zum Anlass, um die Frage nach der Systemrelevanz zu stellen.

KONSTANT NEU.
Innovationen in Kirche – systemerhaltend oder systemverändernd?

Die Konferenz richtet sich an an Führungskräfte, Kirchenentwickler*innen, Pastorale Mitarbeiter*innen, Strateg*innen und Denker*innen aus Landeskirchenämtern und Generalvikariaten und an Praktiker*innen aus innovativen Projekten – haupt- wie ehrenamtliche, jeglicher Konfession.

Weitere Informationen: www.zeitfenster-konferenz.de

Bundesversammlung der KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche

02. Oktober 2020 bis 04. Oktober 2020

Nürnberg


Wir sind Kirche-Tagung und 46. öffentliche Bundesversammlung
25 Jahre KirchenVolksBewegung “Wir sind Kirche”

Nähere Informationen

Prüft alles. Behaltet das Gute.

10. November 2020 bis 12. November 2020

Bochum

Kongress zu Pastoral & Evaluation

Pastoral und Evaluation stehen zueinander in spannungsvoller Beziehung. Ist für den Einen Erfolg eben keiner der Namen Gottes, so streben die Anderen nach mehr Qualität durch Zielüberprüfung.

Der 3. zap-Kongress verspricht fünf Dinge: Theologische Vertiefung, Kennenlernen und Ausprobieren von Tools und Methoden, internationale Erfahrungen von Belgien bis Australien, kritische Debatten und Einbezug Ihrer Erfahrungen.

http://www.zap-bochum.de

futur2 möglich machen

Hinter der futur2 steht ein Verein, in dem alle ehrenamtlich arbeiten.

Für nur 20 € pro Jahr machen Sie als Mitglied nicht nur die futur2 möglich, sondern werden auch Teil eines Netzwerks von Leuten, die an der Entwicklung von Kirche und Gesellschaft arbeiten.

» MEHR ERFAHREN